Ihr Programm beginnen die vermeintlichen Tenöre als “gestandene Männer”
mit hingebungsvollem “Gesang”. Nach und nach beginnen die 3, beinahe wie
aus dem Nichts, im Waagerechten über die Bühne zu schweben und drohen
zeitweise kopfüber von der Bühne zu fallen. Das TRIO beherrscht dieses auf
einzigartige Weise, eine unglaubliche Show, einfach zum “Ablachen”.

Das TRIO mit Ingo Langkrär, Marco Grauer und Gerd-Jürgen Paradies wird
ergänzt durch Nils Meyer (vorne im Bild).

Man muß die Show mal erlebt haben!